Donnerstag, 27. Juli 2017
Portfolio minimieren
Autor: Thomas Huber erstellt am: 22.03.2010 16:07
mhealth-it denkt laut nach

Da die Inprimo-Seite mittlerweile vom Netz gegangen ist und der Artikel in Google-Scholar zwar verzeichnet ist, aber nicht mehr erreichbar ist, hier also der Artikel "Mobiles Monitoring: Energiebedarf von Sensoren und Smartphone für die Verarbeitung und Übertragung relevanter Daten auf einen Server"

Mocomed Artikel

 

weiterlesen »

Amerika hat sich in den letzten Monaten rasant entwickelt.
blog.nielsen.com/nielsenwire/
In der oberen Grafik ist der aktuelle Bestand an aktuell genutzten Geräten.
Daraus erklärt sich auch, wieso noch so viele Windows Mobile Geräte in der Statistik auftauchen.
Die Grafik darunter ist ebenfalls sehr interessant.
Windows Phone 7 hat nur 1% Marktanteil in Amerika - eigentlich war Amerika für Microsoft der wichtigste/erfolgreichste Markt. Für Blackberry wird die Luft ebenfalls dünn - Blackberry verkauft sich eigentlich nur in Amerika wirklich gut, in der restlichen Welt spielt RIM eigentlich keine große Rolle - jetzt scheinen sie auch diesen Markt zu verlieren.

Und wirklich interessant ist dann auch, dass Mittlerweile mehr Smartphones als Feature-Phones verkauft werden.
Da das Replication-Framework von den Betriebssystemen iPhone, Android, Symbian & Windows Mobile unterstützt wird, ergibt sich für den amerikanischen Markt ein Quote von 44% vllt. auch noch ein bisschen mehr(bezogen auf den Gesamt-Mobiltelefonmarkt). Rechnet man die Feature-Phones heraus, läuft das Replication-Framework auf 80% der Smartphones.

 

weiterlesen »

Heute Vormittag habe ich noch einen Vortrag auf der CloudConf gehalten, von dort bin ich gleich weiter nach Düsseldorf auf die Medica. Dort sind wir in der Halle 15 Stand C05. Der Gesamtstand heisst "Wearable Technologies".
mhealth-IT / Fertl EDV Systeme ist zusammen mit dem Forschungsprojekt Crossgeneration auf der Medica. Mit dabei sind auch die Projektpartner CDTM, Buschmann Labor- und Medizintechnik und TU München Lehrstuhl Realzeit-Computer-Systeme.

Bis dann auf der Medica.

weiterlesen »

In dem Artikel steht schon sehr viel gutes drin. Tatsächlich ist ein Diagramm drin, dass mir sehr vertraut vorkam.
www.cs.ucla.edu/~falaki/pub/imc153s-falaki.pdf
Auf Seite 5 Figure 7.

weiterlesen »

In unserem Blog spannen wir ein weites Feld auf. Wer ist schon Smartphone-Entwickler, Elektro-Ingenieur und gleichzeitig NoSQL-interessiert? Der Artikel mit der kürzesten Besuchszeit (laut Analytics) ist "Jede mobile Anwendung hat einen riesigen Feind - den eigenen Stromverbrauch". Dabei finde ich ist er wichtig. Dies wurde einmal mehr durch einen Artikel in der online-Ausgabe Technology Review untermauert www.heise.de/tr/artikel/Handy-User-unter-der-Lupe-1109099.html
 

weiterlesen »

Kommenden Montag geht’s nach Berlin auf die MongoDB-Konferenz. Dort halte ich den Vortrag „Scaling the server side of occasionally-connected, mobile systems with MongoDB”  ( www.10gen.com/conferences/mongoberlin2010 ), ich freu mich schon drauf. Dann am 09. November bin ich auf dem Google Developer Day in München ( www.google.de/events/developerday/2010/munich/ ), da höre ich aber nur zu, muss auch mal sein. Interessant finde ich derzeit die Google App Engine und natürlich die weitere Entwicklung bei Android. Am 18. November ein Vortrag auf der Cloudconf in Stuttgart über „Datenreplikation in der Cloud - wie Daten zwischen unterschiedlichen Smartphone-Plattformen und Cloud sicher repliziert werden und die Architektur mitskaliert“ ( cloudconf.de/Vortraege/articles/Datenreplikation_in_der_Cloud_-_wie_Daten_zwischen_unterschiedlichen_Smartphone-Plattformen_und_Cloud_sicher_repliziert_werden_u.html ). Am 19. und 20. November bin ich zusammen mit unserem Forschungsprojekt crossgeneration ( crossgeneration.info ) auf der Medica.

Sollte hier jemand mitlesen, der sich gerne bei diesen Events mit mir unterhalten will - kurze eMail an thomas[unterstrich]huber[at]fertledv[punkt]de an mich senden, oder über xing oder facebook kontakt mit mir aufnehmen - ich bin dort, um mich mit anderen interessanten Leuten zu unterhalten - also mit euch   ;)    

weiterlesen »

Vom 17. bis zum 20.11. findet dieses Jahr wieder die weltgrößte Medizinmesse in Düsseldorf statt. Zusammen mit dem Forschungsprojekt Crossgeneration ( crossgeneration.info ) und federführend dem CDTM ( cdtm.de ) haben wir einen kleinen aber feinen Stand in der Halle 15 Stand C05. Das Crossgeneration-Team und mhealth-IT präsentiert sich auf dem Gemeinschaftsstand Wearable Technologies.
 

weiterlesen »

Das Peer-to-Peer-Social-Network Diaspora - heise betitelt es als Facebook-Killer www.heise.de/newsticker/meldung/Facebook-Killer-Diaspora-im-Quellcode-verfuegbar-1080423.html - setzt als "Datenbank" auf MongoDB. Damit bestätigt sich meine Erfahrung, dass sich MongoDB als sehr flexibel einsetzbare Technologie schnell und mit wenig Abhängigkeiten von anderen Projekten einsetzen lässt. Kein lästiges großes Install-Script, einfach nur das Datenverzeichnis erstellen und den Prozess rennen lassen - fertig. 
 

weiterlesen »

Letzte Woche konnte ich noch ein besonderes Schmankerl klar machen. Im Juni, an dem Tag, als die DFB-Elf gegen Serbien verlor war ich in London, um mich tiefer über MongoDB zu informieren. Bei Skillsmatter.com kann man sich die Vorträge nachträglich nochmal ansehen: skillsmatter.com/podcast/cloud-grid/mongodb-indexing-query-optimizer
Ca. ein Drittel der Vorträge wurde von Gast-Speakern gehalten. Als der Termin für die MongoBerlin bekannt gegeben wurde erkundigte ich mich, ob noch eine Session für mich als Gast-Speaker frei ist - naja was soll ich sagen - seht selbst:
www.10gen.com/conferences/mongoberlin2010
04. Oktober - Salon3 - 13:15Uhr bis 14:00Uhr - Scaling the server side of occasionally-connected, mobile systems with MongoDB - Thomas Huber - Fertl EDV Systeme

weiterlesen »

Am 09.09.2010 findet im Rahmen der GMDS-Jahrestagung (Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epideiologie) in Mannheim erneut ein mocomed-Workshop statt. Hierfür haben wir ein Paper eingereicht, welches nun angenommen wurde. In dem Paper geht es darum, wie das Mobile Assistance Framework rechtliche und technische Hürden im mobile Health-Umfeld bewältigbar macht. Hier der Link zum Programm www.fg-mocomed.gi-ev.de/fileadmin/gliederungen/fg-mocomed/Programm_MoCoMed_2010.pdf
Hier der Link zur Arbeitsgruppe mocomed mocomed.org/

weiterlesen »

spacer